Wie du aus deinem Gedankenkarussell steigst und machst was für dich das Richtige ist

Kennst du das Gefühl nicht zu wissen, was für dich das Richtige ist und dich die damit verbundenen Ängste und Gedanken völlig in Beschlag nehmen? Wenn dich die eigenen Gedanken zum Erstarren bringen?

Ganz schnell dreht sich alles nur noch um dieses Thema. Eine Entscheidung treffen zu müssen, um Zufriedenheit zu bekommen, nicht zu wissen, was man tun soll, was für einen das Beste ist, was man selbst eigentlich braucht. Die Angst etwas loszulassen, weil man ja nicht weiß, was als nächstes oder stattdessen kommt. Deswegen lebst du vielleicht auch lieber so weiter wie bisher, weil es dir unmöglich scheint eine Veränderung deiner Situation zu erwirken. Mut zu haben für dich einzustehen, weil du nicht weißt, was das Richtige für dich ist oder Angst hast genau das auch wirklich in die Tat umzusetzen.

Die Angst vor der Entscheidung lässt dich in einem Karussell sitzen. Und plötzlich bist du so sehr in deinem Kopf, dass du keinen Zugang zu deinem Herzen und deinem Bauchgefühl mehr erhältst. Aber nur dein Herz, deine innere Stimme kann dir eine Antwort geben, nach der du suchst, das:

 was für DICH alleine richtig ist.

was DICH zum Strahlen bringt.

 was DIR innere Ruhe gibt.

was DEINEN Körper aufhört zu rebellieren, weil es DEINS ist.

was DICH gesunden lässt.

was DICH das Leben genießen lässt.

Es ist nicht die Antwort, die am logischsten ist. Nicht das, was alle tun, sondern das, was du brauchst, um glücklich zu sein.

Wir laufen oft ziemlich fremdgesteuert durch das Leben. Mit Meinungen, Bildern und Glaubenssätzen von anderen im Kopf. Dabei ist es furchtbar schwer mit diesem vollgepackten Rucksack herauszufinden, was uns ausmacht, was uns gut tut. Wenn du dich an den anderen orientierst und dich mit ihnen vergleichst, dann wird es doppelt schwer heraus zu finden, was du brauchst und was für DICH das richtige ist.

Meckert dein Körper dabei auch ständig? Zeigt er dir lauter Stresssymptome, die dir das Leben schwer machen und dich kaum in den Genuß kommen lassen? Sind es nur ein paar einzelne Symptome, oder hat dein Körper schon den einen oder anderen größeren Paukenschlag zur Hilfe genommen, um dir zu zeigen, dass deine Entscheidungen oder Handlungen nicht in deinem Sinne sind? Genau an diesem Punkt spätesten merken die meisten der Frauen die mich kontaktieren, dass es so nicht weiter gehen kann. Sie  haben das Gefühl  mental völlig erschöpft zu sein bei den ganzen Entscheidungen, die sie in erster Instanz anderen anpassen oder bei der Angst was andere wohl denken könnten, wenn sie das tun würden, was ihrem inneren Bedürfnis entspricht. Und am Ende äußert sich das in körperlichen Stresssymptomen. Sie quälen sich durch den Alltag, arbeiten mehr als ihnen gut tut und halten sich selbst klein. Ihre wirklichen Herzensangelegenheiten bleiben dabei tief in der Schublade vergraben.

Die große Angst Fehler zu machen, die falschen Entscheidungen zu treffen, oder gar an „Ansehen“ zu verlieren, lassen uns eher angepasst als glücklich erscheinen. Die Angst zu scheitern kann lähmend sein. Menschen mit hohen Selbstzweifeln haben im Kopf bereits alles vielfach durchgespielt und doch kommen sie nicht zu einer Lösung. Sei dir bewusst: Du wirst so zu keiner Lösung kommen!

Mit einem Trick zum Bauchgefühl gelangen

Nutze einen Trick, um dir selbst, wieder näher zu kommen. Um heraus zu finden, was dich lebendig macht, was dich ausmacht. Nimm dir eine Auszeit und Abstand von dem, was dich gefangen hält. Beschäftige dich mit etwas völlig anderem.

Das geht nicht, weil du wie eingefroren da sitzt?

Dann fang mit einem ersten Schritt an. Bringe etwas, das vor dir liegt an seinen eigentlichen Ort im Haus. Und setze dich danach bitte nicht wieder hin!

Bleib in Bewegung.

Es geht gar nicht darum ein sportliches Programm zu absolvieren – darfst du aber natürlich auch 😉 Viel wichtiger ist, dass dein Körper und dein Geist aus der Erstarrung kommen. Das reduziert Muskel- und Kopfschmerzen. Der Krampf in Schultern und Nacken lässt nach, du kommst wieder in eine aufrechte Haltung. Und: Du denkst und machst etwas anderes.

Ich fange dann an aufzuräumen, Dinge wegzuschmeißen oder im Garten zu wühlen.

Du wirst sicherlich noch ausreichend dein Thema wälzen. Aber nicht mehr so zwanghaft, wie bisher. Lösungen und dein Zugang zu deinem Gefühl kommen nur ohne Zwang. Du findest nur heraus, was du brauchst, wenn du es zu dir kommen lässt. Was du brauchst ist ein bisschen Geduld und das Vertrauen in diese Fähigkeit deiner inneren Stimme.

Ich weiß, dass man sich in dem Moment häufig nicht daran erinnert oder einem das eigene Ego einen Strich durch die Rechnung macht, da es unbedingt „jetzt und auf der Stelle“ ein Ergebnis haben möchte. Diese Ungeduld erlebe ich auch bei meinen Kundinnen. Dabei fehlt der Mut sich selbst zu spüren und die Erlaubnis die eigene Version zu leben.

Aber sei dir dessen bewusst: Du kannst es dir sparen, deinen Kopf zum Glühen zu bringen mit dem Vertrauen in dich selbst und der Erlaubnis auch einmal eine falsche Entscheidung zu treffen, die dich deiner Version näher bringt und herausfinden lässt, was du wirklich willst und brauchst.

Lass die Dinge sich entwickeln und steige aus deinem Kopf.

Die Lösung ist oftmals viel bunter, als es jetzt gerade dein schwarz-weiß-Denken her gibt.

Willst du mehr innere Stärke? Dann melde dich direkt zu meinem WEBINAR „Maximiere dein Selbstbewusstsein an“ und erfahre was es braucht, sich nicht mehr von seinen Ängsten und Selbstzweifeln klein halten zu lassen.

Relax your life

Unterschrift.png

 

 

Bildquelle: pixabay.com

8 Tipps, wie du mit Leichtigkeit dein Aufgabenpensum meistern kannst
Warum du einfach mal zurück schauen solltest



Deine Daten sind bei mir sicher und werden nicht an Dritte weitergegeben.

2 Kommentare, sei der nächste!

  1. Liebe Janine

    Was für ein toller Blog-Artikel. Da hat es so viele wichtige Hinweise und Tipps. Danke dafür.
    Ich komme gern wieder hier vorbei geschaut.
    Liebe Grüsse Anett

Schreibe einen Kommentar zu Anett Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.