Die Mauern der Kontrolle einreißen

Verfolgst du emsig deine Ziele?
Wenn wir nun unser ganzes Tun auf dieses eine Ziel ausrichten vergessen wir eines: ZU LEBEN!
Alles scheint dir im Weg, ist lästig und nichts bringt uns wirklich schnell genug dahin, wo wir eigentlich hin wollen.

Das Streben nach Erfolg und einer damit verbundenen inneren Zufriedenheit lässt häufig keine Leichtigkeit zu. Akribisch versuchen wir alles umzusetzen, was nötig scheint, und was wir glauben, dass uns zu dem vermeintlichen Erfolg bringt. Dabei verliert man sich gerne einmal im Tun und muss irgendwann gegebenenfalls feststellen, dass das erstrebte Ziel manchmal einfach nicht der Realität stand hält. Die Umstände zeigen, dass wir in unserer Phantasie einfach vergessen haben, dass sich die Welt weiter dreht und das Ergebnis nicht zwingend zu den erwünschten Konditionen eintritt.

Das permanente Streben fährt dich an deine Grenzen und lässt sie regelmäßig überschreiten. Dein Körper fängt bereits an zu meckern und sendet dir regelmäßig Signale der Überforderung, die dich zum Aufhören zwingen wollen. Aber du findest das nur lästig und versucht so schnell wie möglich wieder aufs Pferd zu steigen und deine Ziele weiter zu verfolgen.3_3

Pause? Was ist das?

Wenn du dir deine wohlverdienten Pausen erst gönnst, wenn du bereits an deinem Ziel angekommen bist, dann wird es wahrscheinlich nie dazu kommen. Ich selbst habe nach erreichen des einen Ziels, mir meist nach kurzer Zeit wieder ein neues vorgenommen. Es ist wie eine Sucht nach mehr.

Kennst du das?

Wir geben uns zumeist nicht eher damit zufrieden, bis es dann noch ein Titel, oder noch eine bessere Position, oder noch ein Zertifikat erlangt worden ist. Immer dran bleiben ist die Devise. Insbesondere wir Frauen glauben nur so uns beweisen zu können.

Der Selbstwert erhöht sich jedoch mit keinem Erfolgserleben, wenn in dir nicht eine generelle Selbstliebe vorhanden ist. Ich dachte selbst vor einem Jahr noch, dass es mit Selbstakzeptanz gleichzusetzen wäre. Jedoch nur die Selbstliebe gibt die innere Ruhe und das Vertrauen auch im Hier und Jetzt sein zu dürfen, nichts leisten zu müssen.

In dieser Podcastepisode möchte ich dich in deiner Neugier für die Dinge außerhalb des Leistens stärken. Es ist nicht einfach, das Vertrauen zu gewinnen durch bloßes „NichtsTun“ oder mit Dingen, die völlig banal erscheinen, erfolgreich zu sein. Und doch sollte genau das dein Ziel sein!

Höre auf permanent nach Erfolg zu streben und dabei immer wieder auszubrennen. Das Gefühl des Erfolgs ist ein kurzer Augenblick, innere Leichtigkeit jedoch ein Gefühl, dass du jeder Zeit erstellen kannst. Es sind die kleinen Besonderheiten im Leben, die dir das Lächeln in die Augen treiben. Finde heraus, was dich zum Leuchten bringt. Der Erfolg kommt auf diesem Weg übrigens viel schneller zu dir…

 

 

Hier gelangst zum Artikel „Kann es nicht auch einfach gehen? Leichtigkeit bitte!

Wenn dir der Beitrag und diese Episode gefallen hat, dann teile sie doch mit deinen Freunden. Hast du bereits ähnliche oder andere Erfahrungen gesammelt, dann freue ich mich sehr auf deinen Beitrag in den Kommentaren.

Wie sehr wir uns selbst einen Stolperstein in den Weg stellen, wenn wir auf die „Suche nach Erfolg“ gepolt sind und nicht auf das Erfolg haben, dazu schreibe ich bereits einen weiteren Blogartikel. Wenn du informiert werden willst, sobald er online geht trage dich doch für meine 14 tägigen Impulse ein.

Relax your life

Unterschrift.png

 

 

Bildquelle: pixabay.com

Wie du mit Ordnung im Außen innere Klarheit bekommst
Hör auf, dich für alles verantwortlich zu fühlen



Deine Daten sind bei mir sicher und werden nicht an Dritte weitergegeben.

2 Kommentare, sei der nächste!

  1. Liebe Janine, Du spricht mir aus dem Herzen. So oft erlebe ich es in meiner Arbeit, dass gerade Frauen einem Perfektionismus unterliegen, der sie keine Pause machen lässt. Dies geht auf Kosten des eigenen Selbstwertes und sehr oft auf Kosten der Beziehung.
    Deshalb gehört „Pause machen“ unbedingt auf die to-do 🙂 lg Riccarda – mit Selbstwert zum Erfolg

    1. Liebe Riccarda,
      ja, es ist wie ein Zwang, der antreibt. Wunderbar ist es aufzudecken, was dahinter steht und damit eine neue, völlig ungewohnte Gelassenheit zu erzielen.
      Toll, dass du ebenfalls Frauen unterstützt aus dieser Falle zu kommen.
      Liebe Grüße,
      Janine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.